Herzlich willkommen auf dem Thumhof.

… finden Sie bei uns das Besondere.  Thumhof – mehr als wild.
Spezialitäten vom Rotwild, Kunsthandwerk, das besondere Geschenk.
Schauen Sie doch mal vorbei.

Woher kommt der Name?

Im Jahr 1542 wird der Hof erstmals urkundlich erwähnt. Zum Thumbauerhof wird er im Jahr 1825,
als unser Ahnherr Johann Traugott Thum die Bauerstocher Christiane Dorothea Colditz heiratet und den Hof von seinem Schwiegervater kauft.
Seither ist der Thum-Bauer und der Thumhof in Auerbach ein Begriff. Eine Verbindung zur Nachbarstadt Thum läßt sich, anders als erwartet, nicht nachweisen.

Viele Generationen lebten von und mit der Landwirtschaft, produzierten Lebensmittel und gestalteten den Thumhof nach ihren Bedürfnissen.